Montagsfrage: Halbjahresfavorit

 
Die Montagsfrage dieser Woche, gestellt von Paperthin, lautet:
 
Welches Buch ist Dein Halbjahresfavorit 2013?
 
Schon wieder ein halbes Jahr vorbei - wie die Zeit vergeht. 
 
Aber nun zum Thema. Es ist schwierig, sich festzulegen. Mein Favorit ist "Wunder" von R. J. Palacio, dicht gefolgt von "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" von John Green. 
 
Gerade "Wunder" war mal etwas ganz anders, eine Geschichte, die nicht auf altbekannte Muster zurückgreift. Ein bewegendes Schicksal, das einen dennoch beim Lesen immer wieder zum Schmunzeln brachte. 
 
Ähnlich verhielt es sich bei "Das Schicksal ist ein mieser Verräter". In unzähligen Blogs gibt es dazu Diskussionen, dass das Thema "Krebs", verarbeitet in einem Roman, nicht gänzlich neu ist. Am Ende zählt aber wohl der Leseeindruck und der schwankte ähnlich wie bei "Wunder" zwischen Lachen und absoluter Betroffenheit. 
 
Vorgestern und gestern habe ich "3096 Tage" von Natascha Kampusch gelesen. Ebenfalls ein viel diskutiertes Buch, vor dem ich mich auch eine ganze Weile gedrückt habe. Aber ich muss sagen, ohne dass dies falsch verstanden wird, ich war positiv überrascht. Positiv in dem Sinne, dass mich das Buch nicht nur aufgrund des geschilderten Schicksals, sondern auch des Stils wegen schnell in seinen Bann gezogen hat. 
 
Also 3 Bücher, die im ersten Halbjahr 2013 einen bleibenden Eindruck bei mir hinterlassen haben. Vielleicht folgt nächste Woche ja eine Frage zu den "

Enttäuschungen" in demselben Zeitraum ;-)